HOBL Wakeboards FUNSPORT.de
Aktuelle Zeit: 29. Mär 2017, 22:50

Raley for Dummies ....Raley 45+....Raley "im Kopf"

Ihr habt Fragen zu Tricks ?? Ihr habt den ultimativen Tip ??

Moderatoren: Andy, hanglooser, Bambule, Vonni

Beitragvon pmmkm » 19. Aug 2016, 09:40

Servus zusammen,

seit über 10 Jahren beschäftigt mich das Thema "Raley" und gerade weil ich keine 20 mehr bin hat mich das Konzept "ungefähr 20 mal auf die Fresse bekommen, dann gehts" als Weg eigentlich immer abgeschreckt es zu versuchen.

Wenn man etwas älter ist, dann denkt man mehr nach und das ist sch..... es blockiert Dich.

ICH HABE ES TROTZDEM GESCHAFFT! Ich kann es ENDLICH! Bin MEGA happy und ich muss sagen das alles was ich bisher gelesen und mir auf Youtube angesehen habe NICHT geholfen hat. Deshalb nachfolgend für alle die auch 45+ sind und Raley lernen wollen, JA ES GEHT!

Seit einiger Zeit gibt es bei unserer Anlage in Aschheim diese Invertkurse, an dieser Stelle hier nochmal vielen Dank an Lissy, das sie das möglich macht und an Mark der die Kurse abhält und Dich da hin führt. Das Konzept was Ihr Euch hier einfallen habt lassen ist wirklich genial und wird noch vielen zur Königsklasse des Wakeboarding verhelfen.

Ich beschreibe jetzt nochmal kurz wie dieser Weg schrittweise geht, auch als Anregung für andere Anlagenbetreiber. Worauf ich aber dann eingehen will ist das was im Kopf abgeht, "während" Du es lernst, was waren genau die Stellen im Kopf die bei mir Hindernisse waren und wie bin ich da drüber gekommen. Das habe ich nämlich noch nirgends gelesen und die üblichen Begriffe wie "musst halt auslösen" können sich fast alle am Anfang gar nichts vorstellen bzw. sich nicht vorstellen wie sich das anfühlt.

Also, das Konzept:
1. Am System(Anfängerlift one way), kurze Leine und langsamere Geschwindigkeit. Anfahren und auf Zeichen auslösen, im Moment des Auslösens wird der Lift komplett abgeschalten und Du klatscht ins Wasser, aber eben nicht mit Druck, man fällt einfach runter und es tut nicht weh.
2. Wenn 1. geht, das heißt mehrere Raleys gestanden und das sicher, dann auf die große Anlage zum Invert Training, wieder mit kürzerer Leine und geringerer Geschwindigkeit, 28 km/h statt 30. Wenn es geht dann die Leine länger machen und dann nach und nach die Geschwindigkeit erhöhen. So wirst Du langsam da hin geführt, wirst auch crashen, aber ohne Schmerzen.

Raley "im Kopf"

Du fährst an und fast alle machen am Anfang den Fehler das sie sofort und stark Kanten, weil einem das gesagt wird und kurz vor dem auslösen die Kante wieder lösen. Genau anders herum muss es gehen, mit wenig ankanten anfangen und den Druck langsam immer weiter erhöhen bis zum auslösen.

Was ist "auslösen"
Ein totales Märtyrium am Anfang, das Gefühl was Du dabei hast und was Dein Kopf versucht im Rahmen der Vernunft Dir zu verweigern, ist das Gefühl, das Du das Brett seitlich "weg schiebst" und Du bei voller Fahrt mit dem Kopf voraus ins Wasser springst. Dein Hirn schreit NEIN, aber da musst Du drüber, ich nenn das den SUIZIDE MODE auf "On" stellen. :-) Tu es einfach, spring nach vorne. Du wirst am Anfang die Kante nicht halten und wirklich einklatschen, aber das ist egal, einmal gefühlt wie das geht, dann hast Du es.

Auslösen zu beschreiben ist schwierig, mir hat der Tipp von Mark geholfen, "fahr einfach nach rechts hinten, gegen die Fahrtrichtung also". Also bei Goofy, bzw. rechts vorne beim anfahren.

Wenn das klappt, dann wirst Du sofort die ersten noch etwas verhungerten und flachen Raleys am System machen. Dann aber bloss nicht sofort auf die große Anlage, mach das Training 2 oder 3 mal. Das war mein Fehler, nach dem ersten Training auf die große Anlage und einen Anker mit vollem Einschlag gehabt, danach wieder Monate im Kopf blockiert.

Die Höhe bringt dann das "rein hacken" also beim "weg schieben" des Boards mit dem linken Fuß bzw. der Ferse schieben und mit dem rechten gleichzeitig ziehen. Eine Bewegung, das aber erst als zweiten Schritt erst mal auslösen überhaupt und nur "nach rechts hinten fahren"

Plötzlich geht es :-) und es ist ein soooo saugeiles Gefühl wenn Du in der Luft bis und weisst Du bist hoch genug.

1. Hantel vor der Brust und tief halten
2. Kantendruck langsam aufbauen und halten
2. Suizide Mode On
3. nach rechts hinten fahren

Hoffe es hilft, Viel Spaß :-)
pmmkm
Paarskiläufer
Paarskiläufer
 
Beiträge: 2
Registriert: 27. Aug 2011, 20:14


Beitragvon thomasg » 22. Aug 2016, 16:37

schöner Beitrag und Glückwunsch.

Ich finde auch das das kontinuierliche Dranbleiben meist immer
zum Erfolg führt. 10 Jahre sind dabei aber schon ganz schön lang. :D

Gruss
Thomas
Benutzeravatar
thomasg
Monofahrer
Monofahrer
 
Beiträge: 25
Registriert: 8. Sep 2013, 11:35

Beitragvon sol_y_mar » 27. Aug 2016, 12:13

Vielen Dank für deinen Beitrag, welcher einem die Herangehensweise von einem anderen Blickwinkel zeigt. Ist das der Invertkurs der 2 Stunden dauert?
sol_y_mar
Wakeskater
Wakeskater
 
Beiträge: 131
Registriert: 17. Okt 2009, 16:51
Wohnort: Salzburg


Zurück zu tips ´n tricks



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Facebook

Partner

Login Form